Freiwillige Feuerwehr  St.Andrä-Höch   
Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch   

Zeltfest 6. und 7. August

Am 6. und 7. August wurde von der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä-Höch ein Zeltfest mit  Bereichsfeuerwehrtag und Fahrzeugsegnung des TLF-A 2000/60 veranstaltet.

 

Um 16 Uhr begann der Bereichsfeuerwehrtag mit dem Einmarsch der Feuerwehren. Danach fand die Deligiertensitzung statt und im Anschluss der Festakt mit Fahrzeugsegnung von Pfarrer Mag. Johannes Fötsch. Zudem wurde die Gelegenheit genutzt, um Feuerwehrmitglieder mit Verdienst- und Ehrenzeichen auszuzeichnen.

Ausführlicher Bericht des Bereichsfeuerwehrtages auf der Bereichsfeuerwehrhomepage Leibnitz:  http://www.bfvlb.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-1964/4506_read-31694

 

Die „Murbradler“ eröffneten am Samstag, 6.8.2016 als Vorgruppe das Zeltfest und sorgten bereits für Stimmung. Um 21 Uhr ging es dann los mit den „Lausern“ welche bei vollem Zelt für Stimmung sorgten. Zusätzlich gab es eine Disco. Es wurde bis in die Morgenstunden gefeiert. Der zweite Tag unseres Zeltfestes wurde gestartet mit dem Wortgottesdienst durchgeführt von Hochwürden Peter Fließer und musikalisch umrahmt von der Trachtenmusikkapelle St.Andrä-Höch. Im Anschluss sorgte die Gruppe „Oberkrainer Power“ für musikalischen Genuss.

 

Die Freiwillige Feuerwehr bedankt sich für die tolle Organisation des Festes sowie bei allen Helfern recht Herzlich. Auch ein herzliches Dankeschön an alle Patinnen für die großzügige Unterstützung.

Festakt mit Fahrzeugsegnung und Verleihung der Ehrungen:

Zeltfest:

Frühschoppen:

Verkehrsunfall auf der L303

Am Montag, den 1. August um 16.50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch und zusätzlich die Freiwillige Feuerwehr Wettmannstätten zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der L303 gerufen.

Am Unfallort angekommen konnte Einsatzleiter OBI Hellberger feststellen, dass sich die Person von selbst aus dem Fahrzeug befreien konnte. Die verletzte Person wurde bis zum Eintreffen des Notarztes und der Rettung von den zwei First Responder und der Feuerwehrsanitäterin der Freiwilligen Feuerwehr Wettmannstätten versorgt.  Die Aufgaben der Einsatzkräfte war es einen Brandschutz aufzubauen, den Verkehr zu regeln und umzuleiten und das Fahrzeug zu bergen.

 

Eingesetzt waren: TLF-A, RF-A, KLF der FF St. Andrä-Höch mit 19 Mann
                                 TLF-A, KRFS, MTF der FF Wettmannstätten mit 19 Mann
                                 1 RTW mit 3 Mann
                                 1 NEF mit 2 Mann
                                 2 First Responder
                                 Polizei mit 3 Mann
                                 Abschleppunternehmen Hüttel

 

Baumbergungen nach Unwetter

Auch St. Andrä blieb am Sonntag, den 31.7.2016  nicht verschont vom Unwetter. Die Freiwillige Feuerwehr wurde zu zwei Baumbergungen auf der L636 und in Neudorf gerufen. Die zwei umgestürzten Bäume fielen jeweils auf eine Stromleitung, wobei das Stromkabel in Neudorf stark beschädigt wurde. Zusätzlich kam es am Einsatzort zu einer Fahrzeugbergung. Eine Fahrzeuglenkerin übersah beim Umdrehen den Straßengraben und wurde den Einsatzkräften aus der misslichen Lage befreit.

 

Eingesetzt waren: RF-A und KLF mit 18 Mann

Verkehrsunfall L303

Verkehrsunfall mit ausgelaufenem Hydrauliköl auf der L303

 

Am 5. Juli kam es am Vormittag zu einem Verkehrsunfall auf der L303 im Kreuzungsbereich Fantsch. Eine Fahrzeuglenkerin wollte aus der Kreuzung auf die L303 abbiegen und übersah einen LKW und rammte diesen. Dabei wurde der Hydrauliktank beschädigt und es kam zu einer 800m langen Ölspur. Die beteiligten Personen blieben zum Glück unverletzt.

Es wurde die zuständige Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch alarmiert. Die Freiwillige Feuerwehr Pistorf und das GSF Lebring-St.Magarethen wurden nachalamiert.  Die Kameraden richteten eine großräumige Umleitung ein.  Es wurde über die gesamte Länge Ölbindemittel aufgebracht, verteilt und anschließend mit einer Kehrmaschine aufgenommen. Nach zirka drei Stunden konnte der Einsatz beendet werden und die Feuerwehren konnten wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

 

Fahrzeugbergung L303

Am 10. Juni um 15.10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einer Fahrzeugbergung nach auf der L303 gerufen.

 

Die Kameraden borgen mit Hilfe der Seilwinde das Fahrzeug, und regelten den Verkehr. Wir konnten nach ca. einer Stunde wieder ins Rüsthaus einrücken.

Gasalarm bei Pflege mit Herz

Starker Gasgeruch in einem Pflegeheim in St. Andrä im Sausal, so lautete der Einsatzbefehl für die Feuerwehren St.Andrä-Höch und Wettmannstätten

 

Am Einsatzort angekommen erkundete Einsatzleiter OBI Daniel Hellberger die Lage, wo mehr als 80 Personen untergebracht sind.

Bereits beim Erkunden konnte ein reizender Geruch aus dem Schwesternstützpunkt wahrgenommen werden. Nach dem Evakuieren des betroffenen Bereiches ging der Atemschutztrupp in den Stützpunkt vor, um die mögliche Ursache zu finden.

Nachdem keine weitere Gefahr mehr bestand, wurde die Umgebung gründlich durchgelüftet und Entwarnung gegen.

 

Eingesetzt waren:

TLF, RF, KLF St.Andrä mit 20 Mann

TLF, KRF, MTF Wettmannstätten mit 16 Mann

2 RTW, 1 NAW mit 9 Mann

Polizei mit 2 Mann

Monatsübung

Am 27. Mai trafen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä-Höch zur Monatsübung.

Übungstheman waren der Umgang mit der Tragkraftspritze, sowie der Aufbau eines Löschangriffes, die Strahlrohrführung und die Handhabung des Wasserwerfers. Desweiteren wurde ein technischer Einsatz geübt. Dabei stand die richtige Absicherung und die Menschenrettung im Vordergrund. Zusätzlich wurde nochmals das Modul 1 der Ersten Hilfe wiederholt.

Im Anschluss der Übung durften wir die Burger für das Feuerwehrfest vorkosten.  

Fetzenmarkt mit Grillabend 7. Mai 2016

Monatsübung

Am 29. April hatten wir unsere Monatsübung. Geübt wurde das hantieren mit dem hydraulischem Rettungsgerät. Desweiteren lernten wir verschiedene neue Strahlrohre und ihre Funktion kennen. In der dritten Station übten wir den Umgang mit der Funkstation im Rüsthaus und das richtige Funken mit Florian Leibnitz bzw Steiermark. Zusätzlich beschäftigten wir uns mit Modul 1 der ersten Hilfe. Es gab einen theoretischen und praktischen Teil über die GAMS-Regel. Im Anschluss der Übung wurden wir mit Bratwürstel verköstigt.  

Einsatzserie hält an

In den letzten drei Wochen wurden wir zu etlichen Einsätzen gerufen, so auch diese Woche.

Am 11. April um 14.08 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen.

Eine Fahrzeuglenkerin verlor aus unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr in den Straßengraben. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf den Rädern zu stehen. Das Grüne Kreuz war als Ersthelfer am Unfallort.

Die Fahrzeuglenkerin wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Die Kameraden regelten den Verkehr und haben das Fahrzeug geborgen.

Nach zirka einer Stunde konnten sie wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

Desweiteren wurden wir am 15. April um 05.50 Uhr zu einer Tierrettung gerufen.

Ein entlaufenes Kalb wurde auf der L636 gesichtet. Die Kameraden versuchten das Tier einzufangen, es erschrak, lief davon und flog in ein zirka 2 Meter tiefes Silo. Das Kalb wurde von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr gerettet und dem Besitzer übergeben.  

Bergrallye 28.03.2016

Schadstoffeinsatz in Neudorf

Am 22. März um 10.50 Uhr wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä-Höch zu einem Schadstoffeinsatz gerufen. In Neudorf gelang Bitumen in eine Baugrube.

Die Kameraden versuchten mit Ölbindemittel das Bitumen zu binden. Durch ständiges nachfließen von Grundwasser, war das Binden ohne Erfolg. Einsatzleiter HBI Friedrich Possath löste Umweltalarm aus und es wurde das GSF Lebring nachalarmiert.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lebring schöpften das Bindemittel ab und bestreuten die Fläche erneut. Es wurde versucht die Baugrube leer zu pumpen. Da weiter Wasser aus der Umgebung nachfloss, konnte die Grube nicht vollständig geleert werden.  Infolge wurde die Firma Saubermacher angefordert, die das kontaminierte Erdreich mit einem Saugtankwagen absaugen konnte.

 

Um 18 Uhr konnten die Kameraden wieder ins  Rüsthaus einrücken.

 

Eingesetzt waren: RF-A, KLF St. Andrä mit 5 Mann

                           GSF, KDO Lebring mit 6 Mann

                           Firma Saubermacher

Verkehrsunfall Gemeindestraße St.Andrä

Am 21. März um 14.10Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall gerufen.

Im Ortsgebiet von St. Andrä prallten zwei Fahrzeuge aufeinander. Die Fahrzeuglenker blieben dabei unverletzt.

Aufgabe der Kameraden war es die Fahrzeuge zu  bergen und gesichert abzustellen.

Nach ca. einer Stunde konnte wieder Einsatzbereitschaft hergestellt werden.

 

Eingesetzt waren:  RF-A und KLF mit 10 Mann

                            Polizei Gleinstätten

 

Informationsabend zur Feuerwehrjugend

Gestern, am 7. März wurde für Jugendliche im Alter zwischen 10-15 Jahren und den Eltern ein Informationsabend zur Feuerwehrjugend veranstaltet.

OBI Daniel Hellberger und LM Michael Höller (Jugendbeauftragter) stellten unsere Feuerwehr vor und gaben einen Einblick in die Feuerwehrjugend. Im Anschluss fand eine Führung durchs Rüsthaus statt. Natürlich durfte eine Rundfahrt mit den Feuerwehrautos nicht fehlen. Das Interesse bei den Jugendlichen war sehr groß. Es freut uns besonders, dass sich bereits 10 Jugendliche zur Feuerwehrjugend angemeldet haben.

 

Wenn wir jetzt auch dein Interesse an der Feuerwehrjugend geweckt haben und du zwischen 10 und 15 Jahren bist, dann melde dich bei uns.  

Branddienstleistungsprüfung in Bronze und Silber

22 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä-Höch stellten sich der Branddienstleistungsprüfung.

 

Am 28. Februar traten 22 Kameradinnen und Kameraden nach einer intensiven Trainingszeit mit dem neuen TLF 2000/60 zur Branddienstleistungsprüfung in Bronze und Silber an.

 

Die Prüfung bestand aus Fragen aus dem Feuerwehrwesen, der Gerätekunde (Fahrzeugbeladung) und der Brandbekämpfung. Der Gruppenkommandant der jeweiligen Gruppe zog ein Beispiel aus drei Szenarien. (Holzstapelbrand, Scheunenbrand, Flüssigkeitsbrand)

Drei Gruppen in Bronze und zwei Gruppen in Silber lösten die Aufgaben unter genauer Beobachtung des Bewerterteams, unter der Leitung von Hauptbewerter BR d. F. Johann Bretterklieber, in der vorgegebenen Sollzeit und konnten somit das Branddienstleistungsabzeichen in Bronze bzw. in Silber erreichen.

 

Im Rahmen der Schlusskundgebung dankte Bürgermeister Rudolf Stiendl den Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und gratulierte zur bestandenen Prüfung. ABI Dietmar Schmidt dankte den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und überreichte im Anschluss die Abzeichen.  

Wehrversammlung am 9. Jänner

Am 9. Jänner fand die alljährliche Wehrversammlung beim Gasthaus Moser statt.

 

HBI Friedrich Possath hielt Rückschau über das vergangene Jahr und von den Sonderbeauftragten wurden die einzelnen Berichte vorgetragen. Michael Fuchs wurde zum Feuerwehrmann angelobt. Desweiteren beförderte HBI Friedrich Possath, HLM d. S. Felix Hellberger zum Brandmeister sowie HLM Hainzl Rupert zum Brandmeister.

 

Zum Schluss folgten die Grußworte der Ehrengäste und HBI Friedrich Possath bedankte sich bei den Senioren für die geleistete Vorarbeit für den Aufbau der Wehr bzw. Schaffung der Rücklagen. Er wünscht allen ein gutes neues Jahr 2016 und das alle von den Einsätzen gesund zurückkommen.  

Fahrzeugbergung Höch

Am 4. Jänner wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä- Höch um 7.55 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in Höch gerufen.

Eine Lenkerin kam mit ihrem Fahrzeug aufgrund der winterlichen Fahrverhältnisse ins Rutschen und rutschte in eine Mauer. Die Aufgabe der Kameraden war es das Auto zu bergen und sicher abzustellen.

 

Zu Mittag wurden die Kameraden zu einem weiteren Einsatz gerufen. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm bei Pflege mit Herz.

ELM Friedrich Ehmann feierte am 12. Dezember seinen 80. Geburtstag. HBI Friedrich Possath und OBI Daniel Hellberger gratulierten ihm im Namen der gesamten Feuerwehr recht Herzlich zu seinem Geburtstag.

Endlich ist er da! Unser neuer TLF 2000/60

Gestern, am 5. Dezember wurde das neue Tanklöschfahrzeug um 17 Uhr von zahlreichen Kameraden und der Bevölkerung in Empfang genommen. Die Begeisterung und die Freude ist bei allen groß. Nach genauer Begutachtung und nach Probefahrten wurde er ins Rüsthaus eingeparkt und von unserem Atemschutzbeauftragten wurden die Atemschutzgeräte eingeräumt. Nächsten Jahr, im August wird der neue TLF bei unserem Feuerwehrfest eingeweiht.  

Atemschutzleistungsprüfung

Am 17. Oktober fand die Atemschutzleistungsprüfung in Gressenberg statt.
Unsere Feuerwehr war mit zwei Trupps vertreten. Durch sehr gute Leistungen konnten sie das Atemschutzleistungsabzeichen in Bronze und Silber erlangen.
Vorbereitet auf das Abzeichen wurden sie von Atemschutzbeauftragten HLM Aldrian Hermann- dafür ein herzliches Dankeschön.
Gratulation an die Feuerwehrmänner für diese tolle Leistung!

Großübung bei Pflege mit Herz in Neudorf

Am Freitag, den 2. Oktober wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch um 18.30Uhr zu einem Brandmeldeanlagenalarm bei Pflege mit Herz in Neudorf gerufen. Am Einsatzort angekommen stellte der Einsatzleiter fest, dass ein Brand in der Waschküche ausgebrochen ist und mehrere Personen vermisst wurden. Daraufhin wurden die Freiwilligen Feuerwehren Pistorf und Michlgleinz, sowie das Einsatzleitfahrzeug von Gleinstätten nachalarmiert.  Mit insgesamt vier Atemschutztrupps wurden die vermissten Personen gerettet und der Brand bekämpft. Weiters wurde das danebenliegende Gebäude vor Übergreifen des Feuers geschützt. Eine Person musste von einem Flachdach gerettet werden.

Bei der Schlusskundgebung wurde die Übung nochmals nachbesprochen und die Hausleitung von Pflege mit Herz bedankte sich für die Abhaltung der Übung. Im Anschluss gab es eine Stärkung beim Buschenschank Dietrich.

Verkehrsunfall L303

 

Verkehrsunfall in St. Andrä-Höch, eine Person verletzt.

In St. Andrä-Höch auf der L303 Predinger Straße kam es heute am 6. September 2015 um 03:36 Uhr zu einem Verkehrsunfall.

Laut Information der zuständigen Feuerwehr St. Andrä im Sausal kam ein Lenker mit seinem Kastenwagen von der Straße ab, prallte gegen einen Durchlass, worauf sich das Fahrzeug zweimal überschlug, und seitlich zum liegen kam.

Beim Eintreffen der Feuerwehren; Preding, Wettmannstätten, Pistorf und St. Andrä i. S., die mit 54 Einsatzkräften ausgerückt waren, befand sich der verletzte Lenker nicht mehr am Unfallort.

Der Lenker der verletzt die Unfallstelle verlassen hat, und lt. Informationen der Einsatzleitung später selbst die Rettung verständigte wurde ins Spital gebracht.

Eingesetzt:

FF St.Andrä-Höch mit 18 Mann und RF-A,KLF und TLF
FF Pistorf
FF Wettmannstätten
FF Preding
Notarzt
2 RTW
2 Polizei

Presseinformation:  

OBI d.V. Herbert Putz (Pressesprecher und Öffentlichkeitsarbeit - BFV Leibnitz)

Foto: FF St. Andrä i. S.

Monatsübung

Am Freitag den 4. September trafen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä- Höch zur Monatsübung. Thema der Übung war die Tragkraftspritze und BOS Digitalfunk.

 

In Rettenberg wurde eine Zubringleitung über ein unwegsames Gelände gelegt. Angesaugt wurde bei einem Teich. Es wurde nochmals genau die Tragkraftspritze erklärt und die Handhabung geübt. Im Anschluss wurde von OLM Gerhard Posch der Digitalfunk wiederholt.

 

Dankeschön an Herrn Pisleric für die Bereitstellung des Übungsobjektes.

Großbrand in Wildon

In einem Recyclingbetrieb in Wildon kam es am 29. August 2015 um ca. 12.30 Uhr zu einem Großbrand. Es gerieten gepresste Plastikballen in Brand. Rund 41 Feuerwehren aus sechs Feuerwehrbereichen mit über 500 Einsatzkräften waren im Einsatz.

Einsatzleiter HBI Rudolf Grager (FF Wildon) konnte am Sonntag, den 30. August 2015 um 12.30 Uhr, 24 Stunden nach der ersten Alarmierung „Brand aus“ geben.

 

Die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch wurde um 23.15Uhr zum Großbrand nach Wildon gerufen. Unsere Aufgabe bestand darin mittels Tragkraftspritze die Wasserwerfer mit Wasser zu versorgen. Die Wasserbezugsstelle war die Mur. Um ca. 5.30 Uhr, am 30. August 2015 bekamen wir den Befehl „Wasser halt“ und konnten wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

Fotos:  FF St. Andrä- Höch, BM Benjamin Zöhrer/Pressedienst

 

Links Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz:

 

http://www.bfvlb.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-1964/4506_read-29492

http://www.bfvlb.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-1964/4506_read-29493

http://www.bfvlb.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-1964/4506_read-29499

Fahrzeugbergung Gemeindestraße St.Andrä

Am 28.August 2015 um 15.15Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch zu einer Fahrzeugbergung Höhe Kaufhaus Schönegger gerufen.

Die Bergung des Fahrzeuges und des Anhängers erfolgte mittels Traktor.  Weiters wurde von den Kameraden ausgelaufene Betriebsmittel gebunden.

 

Eingesetzt waren:     RF-A, TLF und KLF mit 11 Mann

Tierrettung einmal anders

In Rettenberg wurde vergangenen Donnerstag (20.08.2015)  in einer Garage eine zirka 50cm lange Schlange gesichtet. Die Besitzer kontaktierten daraufhin einen Feuerwehrkameraden und baten um Unterstützung. Der Feuerwehrkamerad fing die Schlange ein und lies diese  etwas abgelegen wieder aus. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Schlange um eine Ringelnatter mit einer Länge von 90 cm handelte. 

Abschnittsübung des Abschnittes 7

Am Montag den 6.Juli 2015 wurde die Feuerwehr St.Andrä-Höch zu einer Rauchentwicklung bei der Tischlerei Lindner in Höch alarmiert. Nach Erkunden des Einsatzortes gab der Einsatzleiter den Befehl an Florian Steiermark einen Abschnittsalarm des Abschnittes 7 zu geben.

Es stellte sich heraus, dass 3 Personen in der Tischlerei vermisst wurden sowie 2 Verkehrsunfälle durch Schaulustige verursacht wurden. Weiters  wurde bei Arbeiten auf einem Silo eine Person durch die Rauchentwicklung bewusstlos und musste durch die Menschenretter aus der Höhe gerettet werden.

Insgesamt nahmen 5 Feuerwehren mit 78 Mann, Rotes Kreuz mit 4 Mann, Feuerwehrarzt Dr. Reiterer, sowie BR Friedrich Partl und ABI Dietmar Schmidt vom Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz teil.

Bei der Schlusskundgebung bedankten sich BR Friedrich Partl und ABI Dietmar Schmidt für die Teilnahme an der Abschnittsübung und dankten für die Ausarbeitung der Übung.

Bürgermeister Rudolf Stiendl dankte ebenfalls den Kameraden und lud anschließend zu einem Gulasch ins Rüsthaus ein.

Danke an die Familie Lindner für die Bereitstellung des Übungsobjektes.

Kontakt:

HBI Friedrich Possath

0664 75104714

OBI Daniel Hellberger

0664 3550920ossath

Tel.: 0664/751 047 14

 

OBI Daniel Hellberger

Tel.

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch, OBI Daniel Hellberger, LM d.V. Melanie Aldrian
Erstellt mit 1&1 Do-It-Yourself Homepage.